Von einem solchen Headliner – FREI.WILD touren dieses Jahr unter anderem auch noch in Wacken und dem Summerbreeze – träumt wohl so manch kleines Rockfestival. In Pfeffelbach wurde dieser Traum wahr :mrgreen:

„Zum Jagen freigegebenes Wild“ wird im allgemeinen Sprachgebrauch ganz klar und für jedermann verständlich als „Freiwild“ bezeichnet. Ebenso direkt und unmissverständlich definieren sich vier junge Herren aus Südtirol, die sich unter dem Bandnamen FREI.WILD der deutschsprachigen, harten und ehrlichen Rockmusik verschrieben haben: sie sind wild und frei denkend.

Harte, rockende Töne schlagen FREI.WILD in ihren Songs an. Direkt und unpoliert ist auch die Sprache, die FREI.WILD in ihren Texten anschlagen. Eine Sprache, die lebt und viel zu tiefgründig und nah aus dem Leben ist, als dass sie jemals politisch sein könnte.

FREI.WILD machen dabei deutlich, dass das Vorurteil, das härteren Deutschrock-Gruppen öfters unterstellt wird – nämlich eine rechtsradikale Gesinnung zu besitzen – bei ihnen ganz und gar aus der Luft gegriffen ist. Im Stück „Land Der Vollidioten“ bringen sie einschlägige falsche Anschuldigungen Sprache und geben in Text und Ton ihr Gegenstatement. FREI.WILD verstehen sich als „frei“ und damit keineswegs als rechts gesinnt.

Nach dem großartigen Erfolg der Band auf der WM Fanmeile in Berlin mit ihrer Single „Dieses Jahr Holen Wir Uns Den Pokal* geht es in 4 Jahren bei der nächsten WM sicher weiter mit „Sieger stehen da auf wo Verlierer liegen bleiben“!

Außerdem darf ich Euch verraten, dass Frei.Wild noch in diesem Sommer an den Erfolg von „Hart am Wind* anknüpfen wollen und ihr nächstes Album „Gegengift“ bereits in den Startlöchern steht und am 27. August in den Handel kommen wird!

Und jetzt viel Spaß mit den Fotos der Jungs!
Natürlich einschließlich des kleinen Fan-Meet-and-Greets vor dem Auftritt!


(*) sind Amazon.de Partnerlinks, mit denen ihr mich – für Euch kostenneutral – beim Einkauf unterstützen könnt

© Bandinfo by www.frei-wild.net